Fließinstabilitäten (Shark-Skin)

Der Shark-Skin Effekt tritt während der Extrusion von Kunststoffen, Elastomeren oder Lebensmittel auf und äußert sich bei zunehmender Scherbelastung durch Spannungsabbruch, was beim Extrudat eine raue oder in diesem Fall Haifisch-Haut ähnliche Oberfläche zur Folge hat. Kapillarrheometer von GÖTTFERT, welche über eine optionale Shark-Skin Düse verfügen, bieten die Möglichkeit, mittels hoch genauer und sehr schneller Sensoren diese Druckschwankungen in der Kapillare zu erkennen.

Dabei kann über die höher frequentierte Druckschwankung die maximale Schergeschwindigkeit bzw. Deformation ermittelt werden, bei der gerade kein Shark-Skin Effekt sichtbar ist und die Extrudatoberfläche noch glatt ist. Dieser Effekt kann dann anhand der beginnenden Druckschwankungen erkannt werden. Die exakte Bestimmung dieser maximalen Scherrate liefert Möglichkeiten zur Prozessoptimierung bzw. gezielten Werkstoffauswahl hinsichtlich Durchsatzverhalten in Abhängigkeit von Oberflächenqualität.

Kapillarrheometer von GÖTTFERT bieten die Möglichkeit die beschriebenen Druckschwankungen zu identifizieren. So erhalten Anwender die Möglichkeit den Extrusion-, Folien- und Beschichtungsprozess nachhaltig zu optimieren

Produkte

Vertrieb Service