Blasfolienanlage BFU 300/400/500

Die Blasfolienanlage ist eine kompakte Einheit zum Aufblasen, Kühlen, Abziehen und Aufwickeln eines extrudierten Schlauches. Sie wird in der Produktionskontrolle zur Feststellung der Dispergierleistung bei der Batchverarbeitung des Extruders und Kneters eingesetzt sowie zur Eingangskontrolle der Farb- und Stippenverteilung. Unter anderem ist sie wichtiger Bestandteil in der Entwicklung zur Kontrolle der maximalen Ausziehfähigkeit des Polymeres sowie zur Prüfung der Eignung von Polymeren oder Polymermischungen im Labor.
Alternativ kann sie zur Herstellung von kleinen Folienschläuchen mit unterschiedlicher Folienstärke, wie z.B. für die Verpackungs- und Lebensmittelindustrie, bei deren Einsatz eine große Produktionsanlage nicht rentabel ist eingesetzt werden.

Funktionen und Kenndaten

Der Blasfolienkopf / Blasfoliendüse ist mittels eines Umlenkkopfes mit dem EXTRUSIOMETER verbunden. Durch die lange Bügelzone wird die Schmelze ausreichend homogenisiert und zum Düsenaustritt befördert. Ein Blaskühlring mit wahlweise einer oder zwei fein regulierbaren Anblasebenen sorgt für ausreichend und gleichmäßig verteilter Kühlluft. Dadurch können sehr enge Dickentoleranzen erreicht werden. Das Maschinengestell ist ein stabiler, fahrbarer und fixierbarer Unterbau mit einem zentralen Teleskop-Profilhubsystem. Die Blasstütze, die Folienflachlegung sowie die Höhe sind universell einstellbar und garantieren Abzugsgeschwindigkeiten von bis zu 50 m/min.
 

Foliendicke

Der Laser-Distanzmesskopf arbeitet mit einer sehr hohen Präzision über den gesamten variablen Messbereich, wobei für die verschiedensten Oberflächen und Materialien die spezifischen Einstellungen vorgenommen werden können. Eine direkte Gut-/Schlecht-Auswertung, die Mittelwertbildung, die Exzentrizität oder Min-/Max-Werte sind in der Software integriert.

 

Folienglanz

Durch die Mehrwinkel-Glanzmessung kann das ganze Spektrum von matt bis hochglänzend erfasst werden. Die intelligente Kalibrierung und die kontinuierliche Selbstdiagnose garantieren eine hohe Langzeitstabilität und Messwertgenauigkeit. Laufende Glanz-Statistik-Berechnungen stehen ebenso zur Verfügung, wie die gleichzeitige Darstellung mehrerer Geometrien, Durchschnitt, Min-/Max-Werte oder die Standardabweichung.

 

Inhomogenitäten – Stippendetektierung

Die lückenlose Erkennung von Unregelmäßigkeiten bei der Folienanalyse trägt entscheidend dazu bei, die homogene Qualität in der Produktion zu gewährleisten. Die Laboranlage läuft entweder parallel zum Prozess mit gleichem Material oder im Pilot-Plant Verfahren.

Technische Spezifikationen
  • Walzenbreite 320 / 420 / 570 mm
  • Flachlegungsbreite 300 / 400 / 550 mm
  • Düsendurchmesser 30 / 50 / 60 mm
  • Abzugsgeschwindigkeit 0,1 - 50 m/min
  • Entkopplungseinrichtung
    • Elektronische Vorgabe der Abzugskraft 50 N
    • Kontrollierter Abzug ohne Einfluss der Abzugseinrichtung
  • Zentrale Hubsäule für einfache Höhenverstellbarkeit
Optionale Wahleinheiten
  • Dual-lip Kühlring
  • Blasenstütze mit zentraler Verstellung
  • Folienanalysesystem
  • Hüllenloses Wickeln
  • Folienrisskontrolle
  • Seitenkantenschlitzvorrichtung
Vertrieb Service